Wie hat sich die Bierindustrie erholt? Schauen Sie sich die Fortschrittsbalken dieser Länder an

Bars und Restaurants wurden nacheinander eröffnet, zusammen mit der Erholung der Nachtwirtschaft und der boomenden Wirtschaft der Straßenstände hat der heimische Biermarkt eine gute Dynamik der Erholung gezeigt. Was ist also mit den ausländischen Kollegen? US-amerikanische Handwerksbrauereien, die sich einst Sorgen machten, nicht überleben zu können, europäische Bars, die von Getränkegutscheinen unterstützt werden, und einige Brauereien. Sind sie jetzt in Ordnung?

 

Vereinigtes Königreich: Die Bar wird frühestens am 4. Juli eröffnet

Der britische Handelsminister Sharma sagte, dass die Eröffnung von Bars und Restaurants "frühestens" bis zum 4. Juli warten müsse. Infolgedessen werden die diesjährigen britischen Pubs länger als Geschäftszeiten geschlossen sein.

In den letzten Wochen bieten jedoch viele Bars in Großbritannien Bier zum Mitnehmen an, das bei Trinkern sehr beliebt ist. So viele Bierliebhaber haben das erste Pub-Bier seit Monaten auf der Straße genossen.

Bars in anderen europäischen Ländern werden ebenfalls wieder geöffnet oder stehen kurz vor der Wiedereröffnung. Zuvor ermutigten viele Bierfirmen Bierliebhaber, im Voraus Gutscheine zu kaufen, um vorübergehend geschlossene Bars zu unterstützen. Wenn diese Bars wieder geöffnet werden können, warten bis zu 1 Million Flaschen Freibier oder Prepaid-Bier auf die Ankunft der Trinker.

 

Australien: Weinhändler fordern ein Moratorium für Alkoholsteuererhöhungen

Laut ausländischen Medienberichten haben australische Bier-, Wein- und Spirituosenhersteller, Hotels und Clubs der Bundesregierung gemeinsam vorgeschlagen, die Erhöhung der Alkoholsteuer auszusetzen.

Brett Heffernan, Geschäftsführer der Australian Brewers Association, glaubt, dass es jetzt nicht an der Zeit ist, die Verbrauchssteuern zu erhöhen. "Die Erhöhung der Biersteuer wird ein weiterer Schlag für Kunden und Barbesitzer sein."

Nach Angaben der Australian Alcoholic Beverage Company ist der Absatz von alkoholischen Getränken in Australien aufgrund der Auswirkungen der neuen Kronenepidemie stark zurückgegangen. Im April gingen die Bierverkäufe gegenüber dem Vorjahr um 44% und die Verkäufe um 55% gegenüber dem Vorjahr zurück. Im Mai gingen die Bierverkäufe gegenüber dem Vorjahr um 19% und die Verkäufe um 26% gegenüber dem Vorjahr zurück.

 

USA: 80% der Handwerksbrauereien erhalten PPP-Mittel

Laut der jüngsten Umfrage der American Brewers Association (BA) zu den Auswirkungen der Epidemie auf Handwerksbrauereien gaben mehr als 80% der Handwerksbrauereien an, über das Payroll Protection Program (PPP) Finanzmittel erhalten zu haben, was sie zuversichtlicher macht über die Zukunft. Vertrauen.

Ein weiterer Grund für den zunehmenden Optimismus ist, dass die US-Bundesstaaten wieder für das Geschäft geöffnet haben und in den meisten Bundesstaaten Brauereien auf der Liste der früher zugelassenen Betriebe aufgeführt sind.

Aber die Verkäufe der meisten Bierbrauer sind gesunken, und die Hälfte von ihnen ist um 50% oder mehr gesunken. Angesichts dieser Herausforderungen haben die Bierhersteller neben der Beantragung von Darlehen für Lohngarantieprogramme auch die Kosten so weit wie möglich gesenkt.


Beitragszeit: 05.09.2020

Senden Sie uns Ihre Nachricht:

Schreiben Sie Ihre Nachricht hier und senden Sie sie an uns